ECB mit zwei Niederlagen gegen den amtierenden Deutschen Meister

ecb-teamfoto
30. Oktober 2016

Die Bärinnen begannen gut im ersten der beiden Spiele am Samstagabend. Sie setzten die Vorgaben ihres Trainers im ersten Drittel sehr gut um und hatten das Spiel nach den ersten zwei Druckminuten der Gäste im ersten Drittel ganz gut unter Kontrolle. Die Bärinnen kamen in der Folge zu guten Chancen, die allerdings vorerst ungenutzt blieben. Kurz vor Ende des ersten Drittels konnte dann aber Nina Ziegenhals nach Vorarbeit von Vena Kanters das 1:0 für den ECB erzielen.

Im zweiten Drittel war es ein etwas ausgeglicheneres Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Die besseren und klareren Chancen hatten dabei aber die Bärinnen. Mehrere Breakchancen konnten sie allerdings nicht verwerten. Jule Flötgen auf Seiten der Bärinnen und Emma Schweiger auf der anderen Seite konnten ihr Tor sauber halten, so dass es auch mit dem 1:0 in die zweite Drittelpause ging.

Im Schlussabschnitt legten die Gäste aus Memmingen dann los wie die Feuerwehr, kamen richtig gut aus der Kabine und setzten die ECB-Damen ziemlich unter Druck. Folgerichtig kamen die Gäste nach 42:18 Minuten mit ein bisschen Glück durch Julia Seitz zum Ausgleich. Der Kräfteverschleiß der ersten beiden Drittel und das schnelle Gegentor mussten die Bärinnen erstmal verkraften. Konnten in der Folgezeit nicht mehr so druckvoll spielen wie noch in den ersten 40 Minuten. Nur knapp 5:30 Minuten später konnte Jennifer More eine kleine Lücke nutzen und das 1:2 für die Memmingerinnen erzielen. Die Bergkamenerinnen versuchten alles um die Niederlage noch abzuwenden, aber die Kraft reichte nicht mehr um noch einmal genug Druck aufzubauen. So kamen die Memmingerinnen aufgrund der besseren Fitness zum Sieg in Bergkamen.

 

Am Sonntag starteten die Bärinnen viel besser in die Partie. Von Beginn an setzten sie die Memmingerinnen unter Druck und kamen zu vielen guten Möglichkeiten. Aber anders als noch am Vorabend waren es die Memmingerinnen die gegen Ende des ersten Drittels in Führung gingen. Das Chancenplus lag aber ganz klar auf Seiten des ECB. Trainer Robert Bruns war mit dem Auftritt im ersten Drittel vollauf zufrieden, nur ein Tor fehlte noch.

Zu Beginn des zweiten Drittels brauchten die Bärinnen wieder ein zwei Minuten um ins Spiel zu kommen. Danach lösten sie die Aufgabe aber mit Bravour. Konnten die Gäste weitestgehend vom eigenen Tor fernhalten und waren gleichzeitig vorne immer wieder gefährlich. Folgerichtig kamen die Bärinnen auch zum völlig verdienten Ausgleich. Wieder war es Nina Ziegenhals die für den ECB traf. In der Folge konnten die Bergkamenerinen den Druck nicht mehr ganz aufrechterhalten, so dass die Gäste ein wenig besser ins Spiel kamen und sich ein ausgeglichenes Spiel entwickelte, ohne große Tormöglichkeiten. Plötzlich passierte aber doch noch etwas, die Memmingerinnen konnten mit einem Doppelschlag mit 1:3 in Führung gehen. In den letzten Minuten des Drittels erholten sich die Bärinnen von diesem Schock nicht mehr und konnten bis zur zweiten Pause nicht mehr zurück schlagen.

Im Schlussabschnitt haben die ECB Frauen noch einmal alles nach vorne geworfen, sollte doch an diesem Tag die harte Arbeit am Ende auch mit Punkten belohnt werden. Alena Hahn wurde nach 44 gespielten Minute durch einem weiten Pass von Vena Kanters in Szene gesetzt und vollendete zum 2:3 Anschlusstreffer. Die Bärinnen warfen in den folgenden Minuten alles in die Waagschale, mussten allerdings knapp 3 Minuten vor Spielende in Unterzahl einen weiteren Treffer der Memmingerinnen hinnehmen. Jennifer More erzielte den 2:4 Endstand.

Trainer Robert Bruns war nach dem Spiel trotz der Niederlage sehr zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft.

Am kommende Wochenende spielt der EC Bergkamen am Samstag (12.11.2016 um 18.30Uhr) gegen die bisher sieglosen Hannover Lady Scorpions. Die Bärinnen möchten dann die nächsten 3 Punkte einfahren.